Archiv der Kategorie: im Gespräch

Gemeinsame Geschichte – Interview mit Christian Schwochow

Vor kurzem trafen wir den Regisseur Christian Schwochow zu einem Gespräch. Auch er ist Teil einer Generation, die die DDR und den Umbruch in jungen Jahren erlebte. Christian Schwochow ist  in Leipzig geboren und in Ost-Berlin aufgewachsen. Bekannt wurde er mit Filmen wie „Novemberkind“ und „Der Turm“.
Hier ist nun das Video zum Interview – und das komplette Interview zum Nachlesen.

Advertisements

Freiheit wie wir sie mein(t)en – Leipzig

Am Mittwoch, den 18. Juni diskutierte Dr. Judith Enders (Perspektive hoch 3) in Leipzig  u.a. mit  Regina Schild (Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Landtag von Sachsen, BStU) zum Thema „Freiheit wie wir sie mein(t)en – 25 Jahr Friedliche Revolution“. Mehr…

 

Her mit dem guten Leben!

Frauen aus Ost und West im Dialog. ph3-FES-Judith140614 Am Freitag, den 13. Juni diskutierte Dr. Judith Enders für Perspektive hoch 3 in der Friedrich Ebert Stiftung mit. Das Thema: Gibt es eigentlich eine „D-Norm“? Anlässlich des 25. Jubiläums des Mauerfalls widmete sich die Verantaltung  der Frage, wie sich weibliche Lebensläufe und feministische Debatten in Ost und West entwickelt haben. Mehr…

 

Zeit zu fragen

 Am 28. März waren Bianca und Marie für Perspektive³ in der Sendung Lebenszeit des Deutschlandfunks und diskutierten mit anderen Gästen zum Thema Leben in der DDR: Wenn Kinder Eltern und Großeltern fragen. 


K1024_DSCN9099 Zunächst ging es recht ostprodukt-orientiert, fast schon nostalgisch zu, was wohl ortsbedingt war: der Moderator Andreas Stopp schlenderte mit
Mike Lukasch, dem Leiter des Museums in der Kulturbrauerei, durch die kürzlich eröffnete DDR-Alltags-Ausstellung und wies auf die in der aktuellen DDR-Erinnerungskultur immer wieder gern erwähnten Gegenstände: Trabbi, Westpaket, Frösi, Neues Deutschland, Erich Honecker und Schwalbe.

Zeit zu fragen weiterlesen

Perspektive³ im Gespräch mit jungen Israelis

Am 20.02.2014 trafen Bianca Ely und Jule Bethge im Tränenpalast eine Gruppe junger Israelis, die mit dem Programm Kom-Mit-Nadev seit einem halben Jahr Freiwilligendienst in Deutschland leisten.

tränenpalast mit jule

Nach der gemeinsamen Führung durch die Ausstellung des ehemaligen Grenzübergangs am Bahnhof Friedrichstraße gab es ein angeregtes Gespräch darüber, inwiefern die Geschichte der deutsch-deutschen Teilung auch heute noch von Bedeutung ist. Viele wussten bislang nur wenig über die Geschichte der deutsch-deutschen Teilung und die Nachwendeerfahrungen. Das Feedback einer Teilnehmerin hat uns gefallen: „Ich freue mich darauf, meine deutschen Freunde zu ihren Erfahrungen zu befragen.“